Home » Hamburg » Super nützliche Tipps für den Besuch in Hamburg, Deutschland

Super nützliche Tipps für den Besuch in Hamburg, Deutschland

Wenn es um die Arten von Reisezielen geht, die man in Europa antrifft, sind meiner Meinung nach die Hafenstädte dort einige der kuriosesten des Kontinents. Anstatt mit Geschichte oder großartiger Schönheit beladen zu sein, scheinen diese Orte immer vor Charakter zu strotzen. Ich weiß selten, was mich erwartet, wenn ich eine Stadt betrete, und verlasse sie in der Regel immer noch, um zu verarbeiten, was ich gesehen habe. So geht es mir auch nach meinem Besuch in Hamburg im März dieses Jahres.

Es gab nie einen Zweifel daran, dass Hamburg auf meiner Deutschland-Reiseroute liegen würde. Leute, die dort waren, erzählten mir, wie sehr ihnen die Stadt gefiel, aber nie auf eine Art und Weise, die deutlich machte, was so besonders an der Stadt war. Ich musste diese Stadt mit eigenen Augen sehen. Nachdem ich 3 Tage in Hamburg verbracht habe, um diese Stadt in Norddeutschland zu besichtigen, kann ich klar erkennen, wie komplex und einzigartig Hamburg ist. Nur wenn ich jetzt zurückblicke, kann ich die Ähnlichkeiten zwischen ihr und anderen Hafenstädten, in denen ich in Europa gewesen bin, erkennen.

Wie auch immer, um Ihnen bei Ihrer Reise zu helfen, hier sind meine Tipps für einen Besuch in Hamburg, basierend auf meinem kürzlichen, nachdenklich stimmenden Besuch.

Sehen Sie nicht nur die Speicherstadt

Als ich meinen Hamburg-Besuch plante, gab es einen bestimmten Teil der Stadt, den ich unbedingt sehen wollte. Die Speicherstadt hatte sich dank der vielen Fotos, die ich auf Instagram gesehen hatte, fest in meinem Kopf verankert. In meinem Kopf war das Bild von roten Backsteinspeichern, die sich über engen Wasserstraßen erheben, das, was ich von Hamburg erwartete. Die Erkundung der Speicherstadt hat diese Erwartungen definitiv erfüllt und ist ein Ort, der anders ist als alle anderen, die ich in Europa gesehen habe, aber das sollte nicht alles sein, was Sie von Hamburg sehen.

Was ich vor meinem ersten Aufenthalt in Hamburg nicht wusste, war, dass diese riesige Stadt eine Menge zu sehen und zu tun hat. Ich hatte kein Problem damit, drei Tage mit Sightseeing zu füllen und von einem Teil der Stadt zum nächsten zu hüpfen. Das Tolle ist, dass es diese Attraktionen in vielen Formen gibt. Nehmen Sie zum Beispiel den Alten Elbtunnel, in den Sie hinabsteigen können, um zu Fuß oder mit dem Fahrrad unter dem Fluss hindurch zu gehen. Er wurde 1911 erbaut und ist damit der älteste Flusstunnel Europas, und die alten Aufzüge, mit denen man hinunterfahren kann, sind etwas ganz Besonderes!

Ein weiterer Anblick, der mich umgehauen hat, war das Innere der St. Michael’s Church. Ich habe schon viele europäische Kirchen gesehen, und doch zeigte mir diese Kirche immer noch etwas Neues. Mit ihrem üppigen barocken Design und den Ringen von Balkonen fühlte sie sich mehr wie ein Theater als eine Kirche an. Ich bin nicht einmal auf den 132 Meter hohen Turm geklettert, um die Aussicht auf die Stadt zu genießen, und ich bin trotzdem beeindruckt. Zu den anderen Sehenswürdigkeiten komme ich gleich noch, aber das sollte Ihnen auf jeden Fall ein paar Ideen für den Anfang geben.

Beginnen Sie Ihren Besuch mit dem Rathausmarkt

Anstatt direkt in die Speicherstadt zu gehen, sollten Sie Ihren Hamburg-Besuch mit dem Rathausmarkt beginnen. Dieser Platz im Herzen Hamburgs liegt eingekeilt zwischen einer Reihe faszinierender Sehenswürdigkeiten, nicht zuletzt dem Hamburger Rathaus. Der Neo-Renaissance-Look des Rathauses hat es in sich, vor allem mit seinem zentralen, hoch aufragenden Turm. Sie können auch ins Innere gehen, um einen Blick auf die großen Säle zu werfen und weiter in den kunstvollen Innenhof zu gehen.

Nicht weit vom Platz entfernt liegt die Binnenalster, ein malerischer See, von dem aus man einen tollen Blick auf das Hamburger Stadtbild hat. Um dorthin zu gelangen, empfehle ich, den Kanal der Kleinen Alster zu überqueren und durch die charmanten Alsterarkaden zu gehen. Wenn Sie sich weiter vom Hauptplatz entfernen, stoßen Sie auf mehrere Kirchen wie die St. Petri Kirche. Außerdem sehen Sie eines meiner liebsten historischen Gebäude in Hamburg, das Hulbe Haus. Mit seinem gemusterten Backsteinmauerwerk und den Erkern scheint es ein seltener Anblick in Hamburg zu sein.

Wenn Sie mit dem Rathausmarkt beginnen, bekommen Sie gleich mehrere Hamburger Sehenswürdigkeiten zu sehen. Sie sind dann in einer erstklassigen Position, um sich leicht durch die Stadt zu bewegen, wo auch immer Ihr nächster Halt sein mag.

Kein Stress, bleiben Sie in der Superbude

Ein entmutigender Teil eines Hamburg-Besuchs ist die Frage, wo man in der Stadt übernachten sollte. Sobald eine Karte mit Hotels und Hostels vor Ihnen auftaucht, ist Verwirrung vorprogrammiert. Aufgrund des Layouts von Hamburg können Ihre Unterkunftsoptionen in alle Richtungen verteilt sein. Nur direkt im Stadtzentrum scheint es nicht viel zu geben. Das mag im ersten Moment entmutigend wirken, aber keine Sorge, das ist völlig normal.

Aufgrund der dezentralen Lage Hamburgs und der hervorragenden öffentlichen Verkehrsmittel werden Sie wahrscheinlich nicht mitten in der Stadt wohnen. Das bedeutet, dass Sie bei Ihrer Suche andere Dinge wie Kosten, Qualität und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr priorisieren müssen. Hier kommt das Superbude Hotel Hostel St Georg ins Spiel.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.