Home » Beauty & Lifestyle » Hautpflege für Ihre tägliche Gesundheit verstehen

Hautpflege für Ihre tägliche Gesundheit verstehen

Bei dem Begriff Hautpflege denkt man an drei Dinge: Hautkrebs, trockene Haut und einen langen Gang voller Schönheitsprodukte in der Drogerie. Aber es ist mehr als eine oberflächliche Sorge. Während eine Hautpflegeroutine nach viel Aufwand klingt, sind die Schritte für eine gesunde Haut nicht nur notwendig, sondern auch einfach umzusetzen.

„Eine frühzeitige Investition in die Gesundheit Ihrer Haut mit regelmäßiger Hautpflege wird sie nicht nur besser vor den rauen Auswirkungen des Winters schützen, sondern auch dafür sorgen, dass Sie das ganze Jahr über gut aussehen und sich wohl fühlen“, sagt Steven Nwe, DO, Dermatologe bei Northwestern Medicine. „Der Schlüssel zur Widerstandsfähigkeit der Haut ist, dass Sie Ihre Haut kennen und sie gut behandeln.

Zuerst sollten Sie Ihren Hauttyp berücksichtigen. Die primären Hauttypen sind trocken, fettig oder Mischhaut, und während Ihre Haut je nach Jahreszeit trockener oder fettiger werden kann, sollte sie die meiste Zeit über relativ konstant sein.

Was gehört in Ihr Hautpflegekabinett?

Als nächstes sollten Sie wissen, was zu einer gesunden Hautroutine gehört. Das heißt, welche Produkte brauchen Sie wirklich, um Ihre Haut gesund und rein zu halten?

Reiniger
Reiniger ist das, was Sie zum Waschen Ihres Gesichts verwenden, und es ist wichtig, dass Sie ein Produkt verwenden, das für Ihr Gesicht bestimmt ist – und nicht irgendeine Bar oder ein Körperwaschmittel, das Sie herumliegen haben. Waschen Sie Ihr Gesicht sanft und achten Sie darauf, dass Sie nicht zu stark schrubben. Spülen Sie dann mit warmem Wasser nach, denn heißes Wasser entfernt die natürlichen Öle und trocknet die Haut aus.

Das richtige Reinigungsmittel für Sie zu finden, kann ein Prozess von Versuch und Irrtum sein. Wenn Sie trockene Haut haben, sollten Sie einen Reiniger ohne Alkohol oder Duftstoffe verwenden. Wenn Sie zu fettiger Haut neigen, sollten Sie nach einer ölfreien Variante Ausschau halten und eventuell auch einen Toner verwenden.

Gesichtswasser
Toner wird nach dem Waschen des Gesichts aufgetragen und kann die Haut glätten, weich machen und beruhigen. Toner enthalten oft Inhaltsstoffe, die die Haut mit Nährstoffen versorgen und Rötungen und trockene Stellen lindern können.

Feuchtigkeitscreme
Wie Reinigungsmittel sind auch Feuchtigkeitscremes für jeden geeignet und sollten bei jeder Gesichtswäsche verwendet werden. Und wie bei der Reinigung ist ein wenig Ausprobieren völlig normal, wenn Sie nach der richtigen Creme suchen – fettige Haut kann zum Beispiel von leichten, ölfreien oder Gel-Produkten profitieren. Feuchtigkeitscremes bewahren Ihre Haut vor dem Austrocknen und hinterlassen sie hydratisiert und glatt. Sie sind am effektivsten, wenn sie aufgetragen werden, während die Haut noch leicht feucht ist, um die Feuchtigkeit einzuschließen.

Sonnenschutz
Einige Feuchtigkeitscremes enthalten einen Lichtschutzfaktor (SPF), aber es schadet nicht, auch einen Sonnenschutz aufzutragen – vor allem, wenn Ihre Feuchtigkeitscreme einen SPF unter 30 hat. Mittlerweile sollten Sie die Richtlinien gut kennen: Tragen Sie Sonnenschutzmittel jeden Tag auf, auch wenn es grau oder kalt ist, auch wenn Sie bedeckt sind. Wenn Sie der Sonne ausgesetzt sind, tragen Sie sie alle zwei Stunden erneut auf. Achten Sie darauf, dass Ihr Sonnenschutzmittel sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen schützt. Wenn Hautkrebs und Sonnenschäden nicht genug sind, um Sie zu überzeugen, ist UV-Bestrahlung auch die Hauptursache für Falten, ungleichmäßigen Hautton, Verlust der Festigkeit und Alterserscheinungen.

Peeling
Hier ist ein Produkt, das Sie vielleicht nicht jeden Tag anwenden müssen oder wollen. Wenn Sie trockene Haut haben, einschließlich der durch die Winterluft verursachten trockenen Haut, können Sie mehr als üblich exfolieren, aber Sie sollten es trotzdem auf ein- oder zweimal pro Woche beschränken – maximal. Das Peeling kann nach der Reinigung, aber vor der Feuchtigkeitscreme verwendet werden, da es hilft, schuppige Haut zu entfernen, indem es den Zellumsatz der Haut erhöht. Die meisten Dermatologen empfehlen jedoch eher chemische Peelings als Peelings, um die Schutzbarriere Ihrer Haut nicht zu beschädigen.

Serum
Seren sind eine weitere optionale Ergänzung Ihrer Hautpflegeroutine. Sie enthalten Inhaltsstoffe wie Antioxidantien oder Retinol, die die Hautgesundheit auf verschiedene Weise unterstützen, z. B. Rötungen lindern und die Textur und Festigkeit der Haut verbessern.

Wann Sie was verwenden sollten

Der einfachste Weg, sich zu merken, wann Sie was für Ihre Haut tun sollten, ist, es sich so vorzustellen: Die morgendliche Hautpflege sollte sich auf die Vorbeugung und den Schutz für den Tag konzentrieren und Ihre nächtliche Routine sollte sich auf die Reinigung und Reparatur konzentrieren.

Die meisten Menschen müssen ihr Gesicht nur einmal am Tag wirklich waschen. Morgens reicht es aus, die Haut mit warmem Wasser abzuspülen, bevor man Feuchtigkeitscreme und Sonnenschutz aufträgt, während abends, nach einem ganzen Tag voller Belastungen und Schäden, eine intensivere Pflege empfohlen wird. So sollten Sie Ihr Gesicht vor dem Schlafengehen mit einem Reinigungsmittel waschen, um Schmutz und Make-up zu entfernen, und dann Toner, Peeling und Seren verwenden, wenn Sie dies wünschen. In jedem Fall sollten Sie mit einer Feuchtigkeitscreme abschließen.

Unabhängig von der Tageszeit sollten Sie Ihr Gesicht auch immer nach dem Sport oder Schwitzen waschen, da Schweiß die Poren verstopfen und Akne verschlimmern kann. Denken Sie grundsätzlich daran, sich vor dem Schlafengehen abzuschminken und nicht an Ihrer Haut zu zupfen.

Was ist mit dem Wetter?

Der Wechsel der Jahreszeiten kann zu Anpassungen Ihrer Hautpflege und vielleicht auch der Produkte führen, die Sie verwenden, aber er sollte keine große Überarbeitung Ihrer Routine erfordern.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.