Home » Beitrag veröffentlicht von WizeGuy

Archiv des Autors: WizeGuy

Welche Kryptowährungen kann ich kaufen?

Für private Anleger ist es heute problemlos möglich, ihr Geld in digitale Währungen anzulegen und ganz einfach Kryptowährungen zu kaufen. Dafür stehen mehrere Optionen zur Auswahl. Doch welche Kryptowährungen sind besonders lohnenswert und womit sind die höchsten Risiken verbunden?

Für welche Kryptowährung entscheiden?

Auf der Bank sind die Gelder nicht in jedem Fall gut aufgehoben. Wer für die nächsten Generationen das Maximum aus dem eigenen Sparvermögen herausholen möchte, sollte den Blick in Richtung Internet lenken. Im World Wide Web und in den damit verbundenen digitalen Währungen liegt die Zukunft. Das macht sich gerade in den nächsten Jahren in lukrativen Renditen bezahlt. Unabhängig vom Alter kann jeder innerhalb kürzester Zeit herausfinden, welche Kryptowährungen er oder sie kaufen sollte.

Ob als CFD, ETP oder Zertifikat: Wenn die Anleger von der Entwicklung in der Kryptowährungen profitieren wollen, benötigen sie dafür ein Konto bei einem online Broker oder CFD Broker. Für den realen Kauf von Kryptowährungen und dem damit verbundenen Handel ist ein E-Wallet notwendig. Keine Frage, eine der bekanntesten Währungen im direkten Vergleich sind die Bitcoins. Sie führen den Markt, der über 9.000 verschiedenen digitalen Währungen unangefochten an. Aber dahinter passiert einiges, sodass mittlerweile Ethereum von dem Siegeszug der Bitcoins ebenfalls profitiert. Ethereum ist eine digitale Währung, die klar auf dem Platz 2 landet und gerade in diesem Jahr einen unheimlichen Wertzuwachs verbuchen konnte.

Sind die Bitcoins wirklich sicher?

Es wäre aber unfair und vollkommen falsch, die Bitcoins zu den sichersten Kryptowährungen zu machen. Gerade in den letzten Jahren wurde vielfach gezeigt, wie unterschiedlich der aktuelle Stand und die Entwicklung ausfallen kann. Kleinste Entscheidungen am Markt, können für einen Abfall der Werte an der Börse sorgen. So hat zum Beispiel die Verkündung von PayPal USA, mit Kryptowährungen wie den Bitcoins zu kooperieren, zu einem Anstieg geführt. Aber auch Aussagen von Elon Musk, sein Geld in Kryptowährungen wir in die Bitcoins zu investieren, verhelfen den digitalen Währungen immer wieder zu einem enormen Schub. Gerade in diesem Jahr konnten die Werte steil ansteigen und sich vollständig von der einstigen Talfahrt erholen. Es ist mit neuen Rekorden zu rechnen, wovon auch Ethereum profitiert.

Erfolgreiche Strategien mit Kryptowährungen

Wunder sollte aber niemand von den Kryptowährungen als Geldanlage erwarten. Ohnehin ist es empfehlenswert, vor allen Dingen auf die langfristige Investitionen zu setzen. Wer sein freies Kapital über Jahre hinweg in bestimmte Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum platziert, kann etwaige extreme Schwankungen ausgleichen. Was bleibt ist eine unheimlich rentable Rendite, die deutlich über anderen Anlageformen liegt.

Dabei ist es nicht immer notwendig, die Kryptowährungen wirklich zu kaufen. Es gibt an der Börse und über die online Broker CFDs und Zertifikate, mit denen die Anleger nur einen Teil der Entwicklung übernehmen. Wer also auf eine bestimmte Entwicklung von einer digitalen Währung spekuliert und damit richtig liegt, verbucht einen Gewinn.

Die neuen Kryptowährungen einbeziehen

Es ist wenig empfehlenswert, sein gesamtes Geld auf eine Währungen wie Bitcoin zu setzen. Gerade die neuen Währungen, zu denen unter anderem auch Cardano gehört, versprechen eine lukrative und vielfältige Anlagemöglichkeit. Sie gehören zu den Exoten der Chance. Die Entwickler der erfolgreichen Blockchain Technologie investieren ihr Know-how und ihr Wissen immer wieder in neue Projekte und Open Source basierte Plattformen, die die Fehler in der Anfangszeit wettmachen wollen. So sollen die digitalen Währungen immer sicherer und flexibler werden. Das wirkt sich maßgeblich positiv auf den Benutzerkomfort aus. Dadurch steigt das Interesse der Anleger an die neuen Kryptowährungen, die Ihnen an der Börse zu einem Aufschub verhelfen.

Jeder Anleger ist gut beraten, sich zunächst das gesamte Portfolio und Programm eines online Brokers anzusehen. Gerade wenn man es selbst auf eine bestimmte Währung abgesehen hat, sollte diese unbedingt im Angebot auftauchen. Vorzuziehen sind diese Anbieter, die mit geringen Gebühren oder einem Wegfall der Gebühren und möglichst vielen praktischen Funktionen sowie einem Höchstmaß an Sicherheit aufwarten. So können die Anleger innerhalb kürzester Zeit ihr eigenes Konto eröffnen und auf die Anlagen zugreifen. Jeder private Anleger ist gut beraten, auf eine möglichst breite Streuung zu setzen, was die Risiken anbelangt. Weniger empfehlenswert wäre es, nur einer einzelnen Währung sein Vertrauen zu schenken.

So sieht ein sicheres und lukratives Portfolio aus

Ohnehin ist es nicht wirklich sinnvoll, nur Kryptowährungen in dem eigenen Portfolio mit aufzunehmen. Ebenso interessant in diesem Zusammenhang sind namhafte deutsche Unternehmen, wie zum Beispiel der DAX, aber auch nachhaltige und ökologische sinnvolle Projekte sowie Rohstoffe. So entsteht ein stimmiges Portfolio, das auf lange Sicht wirklich lukrative Rendite verspricht. Die Chancen und das enorme Potenzial für die privaten Anleger haben die Anbieter im Netz längst erkannt. So ist es für die Nutzer schon ab einer geringen Investitionshöhe möglich, einzusteigen und Ihr Geld an der Börse anzulegen.

Wer nicht nach einer einmaligen Geldanlage, sondern nach einem regelmäßigen Sparangebot sucht, wählt einen Sparplan aus. Bei den meisten seriösen online Brokern stehen diese Sparpläne schon ab monatlich 50 Euro zur Verfügung. Sie bieten deutlich höhere Rendite und Zinsen im Vergleich zu den klassischen Sparformen wie dem Tagesgeldkonto oder dem Sparkonto.

Demenz und Alzheimer

Anstieg der Erkrankungen – Gründe: Demenz- und Alzheimererkrankungen werden in den nächsten Jahrzehnten stark ansteigen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Zum einen liegt es an der hohen Lebenserwartung die die Menschen heutzutage haben. Das Risiko für Demenz und Alzheimer ist zwar auch bei jungen Menschen gegeben, steigt jedoch mit höherem Lebensalter stark an.
Außerdem geht die Tendenz in die Richtung Überalterung der Gesellschaft. Da sich die gesellschaftliche Struktur in Familien verändert, ändert sich auch das durchschnittliche Alter in der Bevölkerung. Im Gegensatz zu früher, wo es große und kinderreiche Familien gab, leben heutzutage viele Menschen alleine oder haben nur 1-2 Kinder. Dies führt dazu, das die Anzahl der alten Menschen größer ist, als die der jungen.

Merkmale und Unterschiede

Unter dem Begriff Demenz werden verschiedene Erkrankungen zusammengefasst. Die Alzheimerkrankheit ist die häufigste Form der Demenz. Sie wird auch als Morbus Alzheimer bezeichnet. Bei dieser Krankheit baut das Gehirn nach und nach ab, die Ursachen dafür sind leider noch nicht vollständig erforscht. Es wird angenommen, dass bestimmte Eiweißablagerungen im Gehirn für den Abbau verantwortlich sind. Diese Ablagerungen werden vom Körper nicht abgebaut und zerstören Nervenzellen. Betroffen sind die Hirnbereiche die für Sprache, Denken und Orientierung zuständig sind. Alzheimer kann nicht geheilt werden. Der Verlauf kann lediglich durch Medikamente herausgezögert werden. Das Alter ist in 99 Prozent der Fälle der Auslöser für die Erkrankung. Erblich bedingte Demenz macht nur 1 Prozent der Erkrankungen aus.

Frühe Symptome

Es ist nicht einfach normale Alterserscheinungen von Anzeichen einer Alzheimererkrankung zu unterscheiden. Es gibt jedoch Merkmale, die zur Orientierung beitragen können. Dies können zum Beispiel Erinnerungslücken sein. Betroffene vergessen wichtige Termine oder Handlungen, beispielsweise den Herd auszuschalten. Außerdem stellt sich eine Störung der Konzentration ein. Vorrausschauend denken oder planen stellt ein immer größeres Risiko dar. Dinge, die eigentlich Routine sind, stellen plötzlich Probleme dar oder werden nicht mehr erinnert. Außerdem kann es passieren, dass der Betroffene sich in Raum und Zeit nicht mehr orientieren kann. Es kann vorkommen, dass derjenige die Uhr plötzlich nicht mehr lesen kann oder sich nicht an das Jahr, in dem er sich befindet erinnert. Auch ein mögliches Anzeichen sind Probleme ein Gespräch zu führen. Betroffene Patienten verlieren den Faden, erinnern sich nicht an passende Worte oder wiederholen bereits erzählte Sachen häufig.

Alzeimerpatienten fangen oft an, Dinge zu verlegen. Häufig an ungewöhnlichen Stellen, z. B. Kleidung in den Kühlschrank oder Schlüssel in den Kochtopf. Das Urteilsvermögen des Betroffenen kann stark eingeschränkt sein. Dies kann Bereiche wie Körperpflege, Kleiderwahl oder den Umgang mit Geld betreffen. Möglicherweise entscheidet der Patient sich im Sommer für Winterstiefel, da er nicht mehr fähig ist, ein angemessenes Urteil über die Kleidung zu treffen. Die Alzheimer-Demenz kann mit starken Stimmungsschwankungen oder Persönlichkeitsveränderungen einher gehen. Großes Misstrauen oder starkes Unbehagen in fremder Umgebung kann dazu gehören.

Also sollte man bei Demenz & Alzheimer Hilfe beim Neurologen holen, sobald sich die ersten Anzeichen zeigen.

Prävention

Grundsätzlich sollte jeder darauf achten, ein gesundes und aktives Leben zu führen. Dies kann der Alzheimer-Krankheit vorbeugen, vielen anderen Krankheiten zusätzlich auch. Geistige Fitness kann das Gehirn in einem gesunden Zustand halten. Auch die Ernährung hat einen großen Einfluss auf die nachhaltige Gesundheit eines Menschen.

Mehr Informationen gibt es hier.

Lean Six Sigma – was ist das eigentlich?

Wobei handelt es sich bei Lean Six Sigma? Der Ursprung von Six Sigma beruht auf einer Entwicklung des japanischen Herstellers Motorola in den Vereinigen Staaten von Amerika. Dies liegt bereits über drei Jahrzehnte zurück. In der Zwischenzeit hat sich die Methode weiterentwickelt und findet nun neben zahlreichen Anwendern der unterschiedlichsten Bereiche gleichermaßen Kombinationen mit weiteren, ergänzenden Verfahrensweisen. Auf diesem Wege entstand im Jahr 2001 die Kombination aus der Six Sigma und Lean Methode, welche die aktuelle Lean Six Sigma Vorgehensweise ergab. Bis heute trägt die Praktik einen Teil seiner Geschichte in sich: die Rangkennzeichnungen richten sich nach denen der japanischen Kampfsportarten aus, welche den japanischen Ursprung der Six Sigma Methode darstellt.
Die Methodik, auf welcher Lean Six Sigma beruht, zeigt das Ziel der bestmöglichen Reduzierung oder gar Ausschließung von Schwankungen auf. Dies wird durch eine gebündelte und systematische Art des Vorgehens bei Lean Six Sigma ermöglicht.

Wer nutzt Lean Six Sigma?

In der Gegenwart wird die Methode von vielfältigen Unternehmen eingesetzt. Hierzu zählen neben dem Dienstleistungsbereich auch die Industrie der Fertigung, sowie der Finanzsektor. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten der Unternehmen in Bezug auf die Lean Six Sigma Methode vielfältig.
Knapp 70 Prozent der Bezieher nutzen die Methodik zur Überarbeitung und Verbesserung der internen Prozesse. Die restlichen 30 Prozent der Unternehmen ziehen aus Lean Six Sigma den Nutzen der Neuentwicklung von Mechanismen und Prozessen.
Die Lean Six Sigma beziehenden Unternehmen stellen zudem die Voraussetzung, dass die Lieferanten Ihrer Prozesse der Six Sigma Qualität entsprechen. Dies können die Firmen durch entsprechende Nachweise bei den Zustellern einfordern.

Wie kann man die Methodik angewendet werden?

Um Lean Six Sigma sachgemäß anzuwenden, ist unter anderem eine Kombination dessen mit weiteren Methodiken möglich. Diese können im Idealfall zu einem besseren Ergebnis führen und ist häufig ein empfehlenswertes Vorgehen.
Zu befürworten ist zudem ein Einsatz der Lean Six Sigma Methode mit dem Gebrauch der Theorie of Constraints. Das Ergebnis dieser Kombination ist nicht selten ein Durchbruch des gewünschten Erfolges.
Eine Zusammenführung der Lean Six Sigma Methode kann des Weiteren mit dem Customer Relationship Management, Supply Chain Management oder Benchmarking stattfinden.
Zu beachten ist in jedem Fall, dass der Nutzer eine Digitalisierung vom Prozess vor der Optimierung durchführt, um ein bestmögliches und ertragreiches Ergebnis zu erzielen.

Wie kann die Lean Six Sigma Methode erlernt werden?

Der Markt bietet zahlreiche Möglichkeiten an, um dem Umgang mit der Lean Six Sigma Methode zu erlernen.
Präsent sind vor allem E-Learning Kurse, in welchen neben den Grundlagen weitere Anwendungsbeispiele und Kombinationsmöglichkeiten mit weiteren Methodiken erlernt werden können. Der Vorteil hierbei ist die Ortsunabhängigkeit, die durch die Absolvierung eines Onlinekurses gegeben ist. Beliebt ist zum Beispiel das Green Belt training.
Ein weiterer Weg, Lean Six Sigma zu Erlernen, stellen Intensivkurse dar, in welchen in kürzester Zeit die benötigten Informationen geschult werden. Dies ist sowohl online, als auch in einem Präsenzkurs möglich. Jedoch ist zu beachten, dass hierbei die Individualität des Nutzens schneller verloren geht, da lediglich die grundlegendsten Informationen zur Nutzung in kürzester Zeit preisgegeben werden. Es ist demnach sinnvoll, während des Seminar oder Kurses Notizen zu erstellen, auf welche im Nachhinein zurückgegriffen werden kann.

Fazit

Der Einsatz der Lean Six Sigma Methode kann sowohl alleinig, als auch kombiniert zu enormen Erfolgen beitragen. Der Nutzen und Einsatz der Methode ist demnach allumfassend als ausgesprochen positiv zu bewerten. Eine Abwägung bezüglich der Vor- und Nachteile sollte dennoch vor jedem Einsatz getroffen werden und wohldurchdacht sein.

Goldankauf per Post, Gold und Schmuck per Post versenden

Ohne Probleme geht in der Regel ein Goldankauf mit der Post vonstatten. Es gibt mehrere Edelmetallhändler oder Prägeanstalten die einen Goldankauf per Post tätigen. Diese Stellen kaufen Goldbarren, Goldmünzen, Zahngold, Bruchgold und Altgold auf. Dazu müssen interessierte Verkäufer nur ein zu Verfügung stehendes Formular mit Adresse ausfüllen, damit Versandtasche an den Verkäufer zugesandt werden kann. Selbstverständlich kann auch Schmuck auf diese Weise veräußert werden.
Die Versandtasche ist aus hochwertigen Materialien gefertigt und sehr stabil, sodass beim Versand auch bestimmt nichts von der wertvollen Ware verloren geht. Kommt die Versandtasche an, einfach mit Gold befüllen und in den nächsten Briefkasten zum Rückversand einwerfen.
Ist die Ware beim Ankäufer eingegangen, wird eine kompetente Bewertung durch Experten vorgenommen, anschließend wird dem Verkäufer ein dementsprechendes online Angebot bezüglich des Goldverkaufs unterbreitet.
Wird das Angebot vom Verkäufer abgelehnt, erfolgt die Rücksendung kostenfrei. Diese Vorgehensweise ist auch unter der Bezeichnung Gold-zurück-Garantie bekannt.

Vorteile Goldankauf mit der Post

Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, ihr Gold per Postversand zu verkaufen. Bei dieser Methode bleibt der Verkäufer anonym, die Vorgehensweise ist unkompliziert und zudem sicher. Wer sich für diesen Verkaufsweg entscheidet, kommt in den Genuss einer schnellen Bearbeitung, einwandfreien Service sowie eine fachmäßige Beratung, verdeckte Kosten fallen weg. Diese Art Goldankauf ist seriös und man kann damit schnell zu Bargeld kommen.
Ist der Betroffene mit dem Angebot das durch den Ankäufer unterbreitet wird nicht zufrieden, erfolgt eine kostenfreie Rücksendung. Ist das Angebot angenommen und der Verkauf unter Dach und Fach, dann werden Portokosten und das fürs Gold fällige Geld innerhalb von 24 Stunden auf gewünschtes Konto überwiesen.

Zusammenfassung Vorteile Goldankauf mit Post

  • Auszahlung innerhalb von einem Tag
  • Fachliche Bewertung mittels Experten und Analyseapparaten
  • Erstattung von anfallenden Portokosten
  • Gold-zurück-Garantie, wenn Angebot nicht zusagt
  • keinerlei versteckte Kosten
  • keine Bearbeitungskosten
  • Vorgehensweise problemlos durchführbar

Unser Tipp ist dieser Goldankauf per Post.

Was Vorteile hat, hat auch Nachteile. Bei dieser Verfahrensweise gibt es eigentlich nur einen Nachteil, es fehlt der direkte Kontakt zum Ankäufer. Wer Wert auf persönliches Kennenlernen legt, für den ist ein Goldankauf mit der Post nicht ratsam.

Ablauf online Goldankauf

  • Formular beim Ankäufer online oder telefonisch anfordern
  • kostenloser Umschlag für den Versand wird für Gold-per-Post-Versand zugestellt
  • Edelmetalle oder Schmuck in den Umschlag geben
  • Wertumschlag in gepolstertes Kuvert stecken und per Einschreiben-Einwurf zurücksenden
  • Portokosten werden bei erfolgreichem Geschäft erstattet
  • Umschlag bei Poststelle abgeben oder in den nächsten Briefkasten einwerfen
  • Ist die Sendung beim Goldankäufer eingegangen, wird in der Regel innerhalb von 48 Stunden ein Angebot unterbreitet.
  • Das Angebot erhält der Interessent per Telefon, beschleunigt die Angelegenheit
  • Wird das Angebot bejaht, wird der gebotene Geldbetrag umgehend auf angegebenes Konto überwiesen.
    In der Regel ist das Geld innerhalb von 24 Stunden auf Ihrem Konto.

Weiter Besonderheiten

Die dafür eingesetzten Versandtaschen sind eigens für Goldversand konstruiert, mit extra festem Verschluss. In der Versandtasche ist eine Eigentumserklärung mit enthalten. Diese füllen Sie aus und senden Sie schnellstmöglich zurück. Unter Angabe der Auftragsnummer und dieser Erklärung sind jederzeit Rückfragen machbar.

Eingegangenes Päckchen beim Ankäufer wird stets von 2 Personen aufgemacht, Inhalt fotografiert. Der Inhalt wird durch beide Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen mittels Unterschrift bestätigt.

Aktien für Senioren

Das Wort „Aktien“ hat bei vielen Menschen einen nicht so guten Klang. Besonders wenn es sich um ältere Menschen handelt, die nicht wirklich Erfahrungen damit haben. Aber wir können sagen, Aktienhandel kann auch für Senioren sinnvoll sein. Sie sollten aber nicht nur auf Risiko setzen, sondern eher auf Sicherheit und Stabilität, denn die zu erwartenden Lebensjahre sind ja nicht mehr ganz so lang wie bei jungen Menschen.

Worauf sollte nun geachtet werden, wenn Ältere anfangen mit Aktien zu handeln

Eins vornweg, besonders die älteren Menschen haben ein Leben lang gespart und oft auf das „gute alte Sparbuch“ gesetzt oder auf Festgeld. Das war ja auch in Ordnung, das angesparte Geld war sicher, aber wo bleibt die Rendite? Sollten Sie aber schon in Aktien investiert haben, dann verabschieden Sie sich von den Risikoreichen, gehen Sie auch bei Aktien auf Nr. sicher. Unser aller Leben ist ja nicht mehr auf Sicherheit aufgebaut, was ist aber, wenn die Inflation immer größer wird, dann ist auch Ihr Geld auf einem Sparbuch immer weniger wert. Setzen Sie auf sichere Aktien und auf eine einfach zu bedienende Trading Plattform. Achten Sie bitte auch darauf, dass Sie bei Fragen immer einen Ansprechpartner haben, das kann ein Anlageberater Ihres Vertrauens oder einfach nur ein telefonischer Support sein. Fragen Sie, wann immer Sie Bedarf verspüren, das machen sogar die jüngeren Anleger. Es ist noch keine Meister vom Himmel gefallen.

Verschiedene positive Gründe um Aktien zu vertrauen

Setzen Sie nicht nur auf eine Aktie oder auf einen Fonds, nichts bringt ihnen mehr Sicherheit als breit gestreute Anlagen.
Mit Akten können Sie noch Rendite erzielen gerade bei der jetzigen Zinskrise am Markt, wo man noch für seine Spareinlagen zahlen muss. Sparkonten und Festgeld rentieren sich einfach nicht mehr. Nur mit gut angelegten Aktien bewahren Sie Ihr Vermögen und Ihr Kapital für den Ruhestand und es kann sogar noch wachsen. Die Welt der Sparer hat sich grundlegend geändert und es muss auch für Senioren ein Umdenken einsetzen. Ändern Sie als Rentner Ihr Denken und vertrauen Sie Aktien und Fonds mehr als Ihrem Sparbuch. Sicherlich das ist nicht einfach, aber machbar.

Ein guter Anlagenberater wird für Senioren auf Sicherheit gehen

Er wird für Sie auf sicherer Wertpapiere setzen, die aber auch breit gestreut sind. Er wird Ihnen erklären, dass Ihr Sparbuch einfach ausgedient hat. Dort erwarten Sie nur Verluste, das Guthaben verliert einfach an Wert durch die Inflation. Ein weiteres Argument ist, Rentner leben heutzutage einfach länger und haben noch genug Zeit von Aktien zu profitieren. Im Gesamtverlauf betrachtet erzielen Aktien gute Renditen, auch wenn es mal nach unten geht, es geht auch immer schnell wieder nach oben. Ohne sich bei Versicherungen durch Verträge „einzukaufen“ erzielen sie mit Aktien eine zusätzliche Rente, die Sie monatlich nutzen können. Noch ein weiteres Argument für Rentner ist das Aktienanlagen sehr günstig sind. Das erzielte Vermögen durch Aktien bleibt Ihnen erhalten, auch dann, wenn Ihre Bank oder die Fondsgesellschaft in die Insolvenz geht, ganz einfach, weil das erworbene Aktienvermögen als Sondervermögen gewertet wird, Sicherheit eben.

Aktien im Alter kaufen – sinnvoll?

Immer mehr Rentner haben viel Geld – Erbe, Lebensversicherung oder ähnliche Faktoren

Es gibt viele Rentner, die in der heutigen Zeit über ein, ja sagen wir mal anständiges Kapital verfügen. Dies bringt natürlich eine gewisse Sicherheit mit sich und lässt die Menschen etwas beruhigter Leben. Doch die wirtschaftliche Situation insgesamt sieht hingegen nicht so rosig aus. Zu erkennen ist dies allein schon an den Zinssätzen, die für Anlagen bereitgestellt werden. Ein wirklicher Gewinn wird hier nicht mehr generiert. Andere Optionen müssen also her, um auch für die Zukunft einen sicheren Stand zu haben.

Aktien im Alter kaufen – ist das sinnvoll?

Viele ältere Menschen stellen sich die Frage, womit man im Alter sein Kapital vermehren kann, um sich gegen Altersarmut abzusichern. Hier gibt es natürlich viele Möglichkeiten, wie jenes, welches oben schon benannt wurde. Doch, wie ebenfalls schon erwähnt, ist diese Option nicht sonderlich rentabel und die Situation wird sich wohl in den nächsten Jahren auch noch verschlechtern.

Aktien sind ebenfalls ein beliebtes Thema, wobei jedoch oft die Frage aufkommt, ob es sich im Alter überhaupt noch lohnt Aktien zu kaufen? Schließlich sind dies doch alles Investitionen, die auf einem langen Zeitraum basieren bzw. auf eine lange Investitionsspanne angewiesen sind. Doch ist das überhaupt so? Die Antwort lautet hier ganz klar, Nein. In Aktien und Aktienfonds kann auf ganz unterschiedliche Weise investiert werden, welche sowohl einen langen Zeitraum, wie aber auch eine kurze Investitionsspanne beinhalten können.

Der Aktienmarkt ist hier deutlich flexibler geworden und auch die neuen technischen Möglichkeiten haben hier stark dazu beigetragen. Während man vor rund 20 Jahren noch direkt per Telefon am Markt Aktien kaufen musste, kann man das in der heutigen Zeit ganz entspannt vom Sofa aus. Dem Internet sei Dank. Dies heißt natürlich auch, dass man hierfür keinen Banker mehr benötigt. Man kann selbst mit wenigen Klicks über das Kapital entscheiden, was für viele Menschen ein ganz wichtiger Faktor ist.

Den Markt immer im Auge behalten und wann nicht investiert werden sollte

Will man selbst der Herr am Markt sein, so sollte man den Markt immer im Blick haben, um gute Investitionsmöglichkeiten schnell zu finden und zu nutzen. Dies kann natürlich auch immer mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden sein. Wer dies nicht möchte, der nutzt einfach die Informationen von bekannten Investoren und Brokern. Auch diese gibt es natürlich im Internet und können dabei helfen, gute Entscheidungen bei den Anlagen zu treffen. Es bedarf also nicht zwingend einem großen Know-how, um bei Aktien und Fonds das Kapital effektiv zu vermehren.

Eines dieser beiden Optionen sollte allerdings gewählt werden, andernfalls macht es oftmals keinen Sinn, in den Markt zu investieren. Gleiches gilt hier, wenn das Kapital keinem Risiko unterliegen darf, denn auch der Aktienmarkt bringt natürlich immer ein gewissen, wenn auch oft langfristig kleines Risiko mit sich. In solchen Fällen sollte man also nicht investieren.

Tipp: Auch wenn Einzelaktien wie die Daimler Aktie einen anlächeln, sollte man immer möglichst breit investieren, um das Risiko zu streuen

Fazit zum Thema

Man kann hier ganz klar festhalten, dass es auch sinnvoll ist im Alter in Aktien und Fonds zu investieren. Um den Lebensstandard halten zu können gegenüber der schwankenden Wirtschaftslage sind Investitionen quasi notwendig. Da Zinsen auf Anlagen keinen wirklichen Erfolg mehr bringen und sich teilweise sogar eher in die negative Situation ausrichten sind Aktien noch mehr in den Fokus gerückt und können hier auch überzeugen.

Fakt ist, wer im Alter clever in solche Wertpapiere investiert, der kann auch über einen kurzen Zeitraum sein Kapital vermehren und so für einen größeren Wohlstand seinerseits sorgen.

Beliebte Beschäftigungen für Senioren

Senioren sollten sich sinnvoll beschäftigen – Wenn die älteren Herrschaften in den Ruhestand gegangen sind, zieht recht schnell eine Stille in die Wohnung oder das Haus ein. Diese Stille und diese Ruhe kann beängstigend und bedrohlich sein. Manche Rentner kommen da auf dumme Gedanken und drangsalieren ihre Mitmenschen. Leider kommt es immer häufiger vor, dass gewisse Greise zu Stalking und Nachstellung fähig sind, da sie einfach nichts mit sich anzufangen wissen. Zum Glück sind das traurige Ausnahmen und diese sollten nicht die Regel sein. Stil- und niveauvolle Senioren müssen sich im Alter nochmal neu orientieren und ihre Tage von nun an anders gestalten. Es kann anfangs tatsächlich mit den unterschiedlichsten Gefühlen einher gehen. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Doch das ist ein Abschnitt, der viel ruhiger und gelassener angegangen werden kann. Die Herrschaften können sich ihren Hobbys und ihrem Garten widmen, doch der neue Alltag muss sich erstmal einspielen. Fakt ist, dass die heutigen Senioren geistig fitter denn je sind. Keiner möchte sich da den ganzen Tag auf der Couch tummeln und TV sehen, die Beschäftigung muss durchaus anspruchsvoller sein.

Worauf sollte man als Senior bei der Wahl der Beschäftigung achten?

In erster Linie sollte ein älterer Mensch niemanden anderen zu sehr vereinnahmen, denn nicht jeder hat so viel Zeit. Sie sollten etwas suchen, was sie körperlich und geistig ausfüllt und worauf man aufbauen kann. Nur weil man Rentner ist, heißt das nämlich noch lange nicht, dass man sportlich nicht aktiv ist oder körperlich nicht mehr in starker Verfassung ist. Viele Senioren sind körperlich noch sehr aktiv, teilweise sogar ausdauernder als ein 40-Jähriger. Es kommt auf den Lebensstil, den man bis dahin gepflegt hat, an. Körperlich fitte Senioren sollten unbedingt daran festhalten und sportlich aktiv bleiben. Man sollte immer auf die Signale seines Körpers hören, doch es ist noch immer alles möglich! Viele fühlen sich an der frischen Luft am besonders wohl und gehen richtig auf. Senioren sollten darauf achten, dass sie ihre Beschäftigung sicher ausüben können. Für entsprechende Alltagshilfe um die Arbeit zu erleichtern sollte sich niemand zu Schade sein. Auch ein Gesundheitscheck beim Allgemeinarzt kann Aufschluss darüber gehen, wie es um Herz und Lunge bestellt ist. Kein älterer Herr und keine ältere Frau sollten bis an die Belastungsgrenze gehen, denn aufgrund des Alters sind sie schon etwas gefährdeter, als ein durchtrainierter 30-Jähriger. Deshalb sollte man vor Ausübung von regelmäßigem Sport den Facharzt konsultieren, um auf Nummer sicher zu gehen. Da die meisten Unfälle im Haushalt passieren, sollten Kinder und Enkelkinder im regen Austausch mit den Neu-Rentnern sein, denn oft überkommt diese die große Renovierungswut. Aus alt macht neu, lautet das Motto! Allerdings kann so ein überstürzten Vorhaben auch im Fiasko oder im Krankenhaus enden. Manchmal muss man die Senioren in ihrem Feuereifer vor sich selbst schützen.

Typische Hobbys für Senioren

Es gibt wirklich extrem viele Hobbys oder Beschäftigungen, denen ältere Herrschaften nachgehen können. Der Umgang mit den Medien ist auch im hohen Alter absolut im Trend. Es gibt übrigens sogar Computerkurse und Kurse zum Umgang mit dem Smartphone extra für Rentner! Diese sind ebenso lernfähig und möchten auch modern sein. Die Nutzung eines Smartphones oder Tablets ist in diesem Alter heute die Normalität. Seniorinnen haben ihr Faible für ebooks entdeckt, mit einem Klick hat man sich ein ganzes Buch gekauft und kann sofort mit dem Lesen beginnen. Die Verknüpfung eines eigenen Paypal-Kontos oder einer Kreditkarte ist selbstverständlich. Oft müssen die Kinder oder die Enkel einen kleinen Einführungskurs geben, doch so schnell kann man gar nicht schauen, sind die älteren Menschen schon am „Wischen“ und Tippen. Wenn der Ehepartner schon früher verstorben ist, ist das Online-Dating (sogar Tinder) für Senioren ebenso relevant, wie für die jüngere Generation. Es ist kein Tabuthema! Doch so viel Neues und Aufregendes die Internetwelt zu bieten hat, genauso gibt es auch Senioren, die lieber nach draußen gehen. Wandern und Walken (u. a. Nordic-Walking) ist für Personen, die viel Zeit haben, erfrischend, erhellend und für den Bewegungsapparat sowieso das Beste, was man tun kann. Aktive Senioren haben noch ein langes Leben vor sich. Da wird man problemlos 100 Jahre alt! Gärtnern ist bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt und immer wieder wird mit großem Stolz das schöne Beet repräsentiert.

Sudoku - bei jung und alt beliebt
Sudoku – bei jung und alt beliebt

Weitere Tätigkeiten, wie Kegeln, Scrabble, Romme, Sudoku, Kreuzworträtseln sind für Menschen der älteren Generation natürlich der Renner. Das war schon vor vielen Jahren so und es wird noch viele Jahre so sein. Man kann Sudoku Online auf dem Smartphone, im Web oder in der physischen Zeitung machen, was immer gut für zwischendurch ist. Außerdem hält es die Gehirnzellen fit. Das ist sowieso ganz wichtig, dass die Rentner über das Weltgeschehen Bescheid wissen und sich trotz des Alters jederzeit fortbilden. Apropos Fortbildung, es gibt Senioren, die wollen es nochmal wissen. Ein professioneller Häkelkurs, Strickkurs oder PC-Kurse werden oftmals gebucht. Es gibt keine Altersbeschränkung für das Erlernen einer Fremdsprache. Fremdsprachenkurse erfreuen sich deshalb bei den älteren Herrschaften größter Beliebtheit. Es fordert die Menschen richtig heraus, sie können noch mal zeigen, was in ihnen stecken. Weiterhin können die Senioren in diesen Kursen viele neue Kontakte knüpfen. Der Mensch ist ein soziales Wesen und im Alter fühlt man sich oft einsam und ist froh über jeden neuen Redepartner. Rentner, die sich in der Lage dazu fühlen, sollten alle Bedenken über Bord werfen und einfach mal reisen. Reisen, reisen, reisen! Das erweitert den Horizont und man hat endlich ohne Zeitdruck eine längere Reise genießen. Manche verreisen per One-Way-Ticket, in so einem Fall ist es aber wichtig, dass der Senior nicht alleine reist, sondern für alle Eventualitäten gesorgt ist. An dieser Stelle sind jedoch Busreisen mit genauem Reiseplan sehr zu empfehlen. So eine Reisegruppe kann viele neue Freundschaften hervorbringen und für Sightseeing ist definitiv gesorgt!

Fazit

Das Alter ist kein Grund sich in seinen vier Wänden zu verkriechen und Trübsal zu blasen. Ganz im Gegenteil, Senioren dürfen raus in die Welt und diese nochmal neu entdecken, mit allen Neuerungen und modernen Geräten, die sie heute zu bieten hat. Niemand muss gezwungen werden, sich in den sozialen Netzwerken anzumelden oder den ganzen Tag mit dem Smartphone herumzuhantieren. Dies ist ohnehin nicht die gesündeste Lebensweise. Senioren haben heutzutage alle Möglichkeiten! Erlaubt ist alles, was Spaß macht und was sie sich selbst zutrauen.

Umziehen als Senior

Immer mehr ältere Menschen ziehen um, weil sie beispielsweise eine barrierefreie Wohnung benötigen, näher bei ihrer Familie wohnen möchten und die zentrale Lage bevorzugen. Doch natürlich bedeutet auch für die vulnerablen Personen ein Umzug meist viel Stress im Vorfeld, sodass ein wenig Starthilfe nicht schaden kann. Ein Umzug für eine verbesserte Lebensqualität auch im hohen Alter ist immer empfehlenswert, auch wenn der vorherige Stress & Aufwand manchmal zum Haareraufen ist. Allerdings können mit folgenden Tipps und Ratschlägen die stressigen Momente für Senioren verringert werden, was die Freude auf den Umzug ganz sicher beflügelt.

Wenn ältere Menschen umziehen – Organisation ist beim Umzug alles!

Selbsterklärend ist natürlich auch unter jüngeren Menschen die Organisation beim bevorstehenden Umzug besonders wichtig, aber gerade ältere Herrschaften müssen aus gesundheitlichen Gründen nochmals einen Gang mehr zurückschalten. Insbesondere dann, wenn gewisse Erkrankungen wie Herz-Rhythmus-Störungen, Kurzatmigkeit oder körperliche Gebrechen im Vordergrund stehen. Aus diesem Anlass ist die Organisation für den Umzug von Senioren umso wichtiger und dabei wollen wir behilflich sein. Hier erfahren Familienmitglieder und fleißige Helfer sofort, wie sie einen Umzug leichter gestalten, aber auch die Senioren selbst sind herzlichst dazu eingeladen, ihren bevorstehenden Umzug in Perfektion und ohne Stress zu planen.

Die perfekte Vorbereitung beim Umzug kann Zeit, Stress und Arbeit sparen

Ob nun Hilfe naht oder nicht, ein Umzug sollte natürlich bestens vorbereitet sein. Sobald die ältere Generation also im Wissen ist, dass es in wenigen Wochen in eine neue Behausung geht, schadet es nicht, den Umzug entsprechend langsam vorzubereiten. Wie wäre es also, wenn man einige Kisten bereits fertig packt, die in jedem Fall mit in die neue Wohnung sollen? Gleichzeitig lässt sich so sehr leicht aussortieren, was gebraucht und nicht gebraucht wird. Nicht zu vergessen, dass das Einpacken zur perfekten Vorbereitung bei jedem Umzug einfach den Helfern und sich selbst die Arbeit erleichtert, schnell vorwärts zu kommen. Zur Vorbereitung gehören somit folgende Dinge, die ganz sicher viel Zeit einsparen werden:

– Sortieren, was mit und was weg kann
– Alles, was mit muss, in Kartonagen einpacken
– Die Umzugskartons beschriften hilft bei der Übersicht
– Alles zur Seite stellen, damit es in der aktuellen Wohnung nicht stört
– Frühzeitig beginnen, spart am Ende Zeit, viel Stress und Nerven

Jeder, auch im hohen Alter schafft es, die Vorbereitung des Umzugs nach besten Standards zu gewähren. Dies hilft im Übrigen auch den helfenden Händen aus der Familie und gleichzeitig den Profis. Gerade bei den Profis würde es sogar viel Geld sparen, ihnen ein wenig die Arbeit abzunehmen und da in Deutschland ja ohnehin eine dreimonatige Kündigungsfrist herrscht, reicht es, täglich etwas zu machen. Niemand muss sich im gehobenen Alter überfordern und zu viel stressen.

Jede helfende Hand ist erwünscht

Wenn es um die Schnelligkeit geht, sind helfende Hände stets als Unterstützung zu werten. Natürlich sind die Oma, der Opa, die Tante oder Mutter oftmals etwas forsch, wenn es darum geht, Hilfe anzunehmen, aber das darf man ihnen keineswegs übel nehmen. Es ist für ältere Menschen nicht immer leicht zu akzeptieren, dass schwere Lasten zu tragen und auch das Thema Geschwindigkeit einfach nicht mehr so geht, wie man es gewohnt war. Deswegen muss sich niemand schämen, wenn man um Hilfe bittet, denn schließlich möchte man auch im hohen Alter so stressfrei wie möglich umziehen und vor allem schnell!

Familie und deren Freunde wären durchaus eine gute Hilfe, damit der Transport beispielsweise auf mehrere Autos verteilt werden kann, aber möglicherweise besitzt ja auch jemand einen Transit? Dann würde einiges umso leichter fallen. Gleichzeitig sind mehrere Helfer einfach schnell im herunter tragen der Möbel, Umzugskartons und beim Auspacken, sodass einem schnellen Umzug nichts im Wege stehen würde. Doch sollten keine helfenden Hände aus der Verwandtschaft vorhanden sein, hilft auch ein Umzugsunternehmen. Hier ist es wichtig, sich einen Kostenvoranschlag zu holen, aber anschließend könnte ein Umzug nicht stressfreier sein. Denn folgende Vorzüge stechen bei einem professionellen Umzugsunternehmen sofort heraus:

  • Hohe Erfahrungswerte zahlen sich in der Schnelligkeit aus
  • Schnelles einpacken/einladen der Möbel und Umzugskartons
  • Hohe Sicherheit beim Ein- und Auslanden sowie während des Transport
  • Bei eventuellen Schäden sind die Umzugshelfer natürlich entsprechend versichert
  • Perfekt gewählte Routen und erfahrungsgemäß wenig Staus
  • Schnelles ausladen und gerne auch aufbauen
  • Besenrein wird die alte Wohnung hinterlassen

Bei diesen Vorteilen kann es nicht schaden, wenn ältere Damen und Herren darüber nachdenken, sich die Profis bei einem Umzug zurate zu ziehen. Die meisten Umzugsunternehmen sind derweil auch nicht teuer, sodass Familienmitglieder hier natürlich auch gerne schauen können, ob sie ein wenig dazu geben, damit die Mama, der Papa, Schwester & Co leichter, stressfreier und schneller umziehen kann. Unser Tipp ist dieses Umzugsunternehmen Hamburg.

Auch in der neuen Wohnung hilft es, tatkräftig zur Hand zu gehen

Während beispielsweise die Helfer noch die alte Wohnung leer räumen und alles zur neuen Wohnung transportieren, könnten die älteren Mieter und Mieterinnen der neuen Behausung gerne schon mit dem Auspacken und Einräumen beginnen. So stehen die vielen Umzugskartons nicht im Wege und auch das Wohlbefinden steigert sich schnell. Die Freude ist bei den meisten Senioren riesig, wenn ihre neue Wohnung schnell wieder belebt und fernab jeglichen Chaos erstrahlt und da hilft es, eventuell am Zielort schon all die „Arbeiten“ erledigen zu können, die altersentsprechend und den körperlichen Befindlichkeiten entsprechend klappen. Jede helfende Hand sorgt für mehr Glanz im neuen Reich und Schnelligkeit, sodass das Auspacken in jedem Fall berücksichtigt werden sollte.

Die Bürokratie darf bei einem Umzug auch im Alter nicht vergessen werden

Leider ist das Thema Bürokratie in jedem Alter ein wichtiges Thema, wenn es um den lang ersehnten Umzug geht. Nicht nur ältere Herrschaften vergessen dies gerne, sondern auch die jüngeren Generationen. Hierfür muss sich auch niemand schämen, sodass eine kleine To-Do-Liste nicht schaden kann, damit Senioren sofort wissen, welche bürokratischen Wege noch zu gehen sind. Im Übrigen sind diese Wege teilweise schon 1 bis 3 Monate vor dem eigentlichen Umzug planbar, was sicherlich den Aufwand etwas erleichtern dürfte.

– Der Rentenversicherung unbedingt die neue Adresse mitteilen ( telefonisch, per E-Mail oder per Post )
– Beim örtlichen Bürgeramt mit dem neuen Mietvertrag ab Bezugstag die Ummeldung verschriftlichen
– Bei der Post einen Nachsendeantrag stellen
– Telefon- und Internetanschluss teils 1-2 Monate vor Umzug auf die neue Wohnung ändern lassen
– Jegliche Versicherungen wie Haus- und Haftpflichtversicherung den Umzug melden
– Der Krankenkasse ebenfalls den Umzug melden
– Rechtzeitig Abonnement für Tageszeitungen & Co kündigen und/oder auf die neue Adresse umändern lassen

Das klingt auf den ersten Blick viel, aber im Grunde reichen kurze Schreiben aus, um die Änderungen zu erfassen. Vieles lässt sich glücklicherweise schon Wochen vor dem eigentlichen Umzug ändern und manches sogar telefonisch. Lediglich das Bürgeramt mit der offiziellen Ummeldung auch in den Ausweispapieren ist erst ab Bezugstag mit gültigem Mietvertrag möglich. Doch dann ist immerhin mit der Vorbereitung und der Ummeldung von Telefon, Internet, Krankenversicherung etc. alles Wichtige erledigt, damit die Senioren beruhigt in der neuen Wohnung ankommen können.

Umziehen im Alter – altersgerechtes Wohnen darf kein Tabu sein

Es ist vollkommen nachvollziehbar, dass vielen älteren Menschen es grault über einen Umzug nachzudenken. Jedem ist schließlich bewusst, wie stressig ein solches Unterfangen werden kann und was ein Umzug bedeutet. Immerhin fühlen sich Senioren in ihrer Wohnung wohl, haben viele Jahre an Erinnerungen gesammelt, möglicherweise ihre Kinder in den vier Wänden groß gezogen und mehr. Das tut weh, aber leider muss es manchmal sein. Immerhin sollten Familienmitglieder und betroffene Damen sowie Herren stets an ihr Alter und ihren Körper denken, damit ein barrierefreies und altersgerechtes Leben möglich ist. Ein Umzug bedeutet ein Stück mehr Eigenständigkeit und Freiheit auch im hohen Alter, was sicherlich für die Damen und Herren sehr wichtig erscheint. All die bisher gesammelten Erinnerungen bleiben doch im Herzen vorhanden und auch wenn Veränderungen jedem Menschen schwer fallen, tun sie häufig gut. Da hier noch zahlreiche praktische Tipps für den bevorstehenden Umzug enthalten sind, ist dieser auch so stressfrei wie möglich und wird ein ganz neues Leben für Senioren aller Altersklassen ermöglichen.

Mobil im Haus als Senior

Mit dem Alter kommen viele neue Probleme dazu. Gerade der Wunsch bis ins hohe Alter im eigenen Heim selbstbestimmt leben zu können, ist gefährdet. Doch dank vielen Hilfsmitteln und ausgefeilten Techniken kann man auch im Alter noch mobil im eigenen Haus unterwegs sein.

Früh anfangen

Bei der Vorsorge für eine barrierefreie Wohnung sollte man früh anfangen zu planen. Bevor man nicht mehr selber die Treppen hochkommt oder nicht mehr überall herankommt, sollte das Eigenheim schon umgebaut sein. Besser zu früh mit den Umbauten anfangen, als zu spät. Es gilt: vorzeitig planen, solange man noch fit ist.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Bei der Planung einer barrierefreien Wohnung muss vieles beachtet werden. Auch Kleinigkeiten und alles drum herum muss bei der Planung berücksichtigt werden.
Am wichtigsten ist, dass überall ein ungehinderter Zugang in alle Bereiche des Eigenheimes oder der Wohnung garantiert ist. Das bedeutet, Türen müssen gegebenenfalls vergrößert werden oder Türschwellen müssen entfernt werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Bodenbelag. Häufig wird dieser einfach vergessen, was zu Problemen bei der Mobilität führen kann. Nicht alle Böden können von einem Rollstuhl gut befahren werden oder Gehhilfen optimal eingesetzt werden. Auf zu rutschigen Fließen oder anderen Bodenarten, kann man schnell mal ausrutschen und stürzen. Auf unebenen Teppichen hingegen kann das Fahren mit dem Rollstuhl eventuell erschwert sein.

Um auch im Alter in der Wohnung oder im Haus mobil zu bleiben, ist ausreichend Platz vonnöten. In jedem Raum muss genug Platz sein, damit man sich auch im Rollstuhl ohne große Probleme drehen kann. Besonders die beiden wichtigsten Räume, das Badezimmer und die Küche, sollten möglichst viel Platz bieten und nicht vollgebaut sein.
Bevor größere Umbaupläne direkt umgesetzt werden, müssen diese im Falle einer Mietwohnung mit dem Vermieter abgesprochen werden. Auch im eigenen Haus kann es helfen, einen Experten dazu zu holen, damit man auf der sicheren Seite ist.

Treppenlifte und Rampen

Während früher die Treppen normal zum Leben dazugehört haben, stellen sie heute im Alter ein großes Hindernis dar. Mit Gehhilfe oder Rollstuhl kommt man nicht mehr alleine die Stufen hoch, beziehungsweise wieder herunter. Damit man nicht mehrmals am Tag Hilfe holen muss und man mobil im Heim bleibt, gibt es einige sinnvolle Maßnahmen.
Bei Flachen Treppen, wie etwa dem Hauseingang ist manchmal gar keine so große Veränderung notwendig. Es kann schon eine einfache Rampe sein, die den Weg deutlich vereinfacht. Zu schmale oder zu hohe Stufen sind noch einmal deutlich schwieriger, solche sollten durch breite und niedrigere Treppenstufen ersetzt werden. Wenn die Bewegungsfreiheit noch nicht stark eingeschränkt ist, können auch zwei Handläufe auf beiden Seiten schon helfen.

Wenn die Treppe breit genug ist und keine schmale Wendeltreppe ist, kann auch ein Treppenlift eingesetzt werden. Laut der Empfehlung von treppenliftdirekt.de ist dies für das Alter sicherste Lösung. Es gibt viele verschiedene Arten von Treppenliften, alle haben aber dasselbe Ziel: Personen sicher und einfach hoch und runterfahren lassen zu können. Treppenlifte können gut in das Haus oder die Wohnung gebaut werden, während Rampen eher für draußen zu empfehlen sind.
Wenn Treppenlifte beispielsweise nicht in die Wohnung passen oder es rechtliche Schwierigkeiten gibt, hilft manchmal auch einfach nur ein Umzug in das Erdgeschoss.

Eine tolle Innovation: Massagesessel für Senioren

Ältere Menschen möchten in ihren letzten Jahre entsprechend genießen! Viele Jahre haben sie hart gearbeitet, waren ständig auf Trab und gerade die Gelenke und Glieder haben nach so langer Zeit des Aktivseins schon mal gelitten. Es ist nicht zu bestreiten, das Alter macht sich irgendwann bemerkbar und es kann auch schon Menschen Mitte dreißig betreffen. Wer einen aktiven Lebensstil pflegt, kann dem Alterungsprozess entgegenwirken, doch manchmal kommen Krankheiten oder erblich bedingte Probleme hinzu. Senioren benötigen für ihren Körper ein Entspannungswerkzeug, welches Spaß macht und zugleich für den Körper etwas Gutes bewirkt. Deshalb möchten wir uns heute erschöpfend dem Thema „Massagesessel für Senioren“ widmen.

Warum ein Massagesessel und wie kann dieser helfen?

Wie der Name des Produktes es bereits erahnen lässt, ein Produkt, mit dem man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Auf den ersten Blick sieht man da einfach einen größeren Sessel stehen, so schön und so gut. Er ist keineswegs klein, sondern bietet Platz für jede Größe und jedes Gewicht. Doch das Besondere an einem Massagesessel sind eindeutig seine Funktionen. Mit diesem Sessel kann eine Ganzkörpermassage gestartet werden und diese ist für jeden Menschen eine einzige Wohltat. Da gerade diese Zielgruppe körperlich nicht mehr so aktiv ist, kann der Massagesessel spielend einfach alle Muskeln und Körperteile durchkneten, so dass Verspannungen oder Zerrungen gar nicht erst entstehen. Ältere Menschen gehen eher seltener ins Fitnessstudio, viele gehen gerne Spazieren, doch auch im hohen Alter sollten alle Muskelgruppen noch beansprucht werden. Mit solch einem Sessel ist genau dies möglich. Das Schöne daran ist, dass man die Massagefunktionen ganz bequem abends während die Tagesschau im Fernsehen läuft, aktivieren kann.

Das Programm läuft dann zwischen 20 Minuten und einer Stunde. Man kann sich während dieser Zeit wunderbar entspannen und sich gleichzeitig berieseln zu lassen. Natürlich schlafen manche Senioren auf dem bequemen Stuhl sogar ein, was auch erlaubt ist. Manche Massageprogramme haben es jedoch ganz schön in sich, die Massage ist keineswegs zimperlich. Doch das kennen wir wahrscheinlich auch alle vom Physiotherapeuten. Jeder, der schon einmal vom Arzt Massagen verschrieben bekommen hat, weiß, dass die Massage an dem jeweiligen Schmerzpunkt auch schmerzen kann. Das ist völlig normal und es braucht diese Härte, um die Verspannung wieder lockern zu können. Beim Kauf eines Massagesessels sollte man die gebotenen Massagearten unter die Lupe nehmen. Man muss vorher wissen, was möchte ich? Worauf lege ich besonderen Wert? Auf welchen Körperregionen liegt der Fokus?

Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Es gibt Massagesessel aus allen Preisklassen, es gibt kleinere, es gibt größere. Es gibt viele Funktionen, es gibt weniger Funktionen. Dies hängt ganz von der Person ab, wie oft er den Sessel nutzt und worauf es bei ihm oder ihr ankommt. Gibt es Erkrankungen, auf die besondere Rücksicht genommen werden muss? Eine Beratung in einem Möbelhaus könnte im Zweifelsfall viele Fragen beantworten, ansonsten tun wir unser Bestes, um Ihnen die wichtigsten Fragen hier zu beantworten. Massagesessel gibt es ab 299 Euro und nach oben gibt es wie so oft, keine Grenzen. Man sollte sich schon eine Grenze setzen und in der Preisklasse von 1.000 Euro bis 2.000 Euro werden Sie bestimmt fündig und können einen gut bewerteten Massagesessel finden.

Was sollte der Massagesessel für Features bieten?

Ein Sessel mit Massagefunktion ist allein dadurch schon ein wertvolles Möbelstück. Viele Massagesessel haben jedoch noch viel mehr zu bieten. Da ältere Herrschaften oft unter Kälte, kalten Füßen und allgemeinem Frösteln leiden, können die Sessel beheizt werden. Es ist nur ein kleiner Klick auf der Fernbedienung und der Sessel wird angenehm warm. Mit einer Decke kann die Wärme wunderbar gespeichert werden und an kalten Tagen ist der Sessel dadurch heißgeliebt. Wer unter Gelenkschmerzen leidet (Rheuma o. Ä.) wird diese Funktion lieben, denn Wärme hilft da am besten. Daneben gibt es auch Massagesessel mit Fußmassagen-Funktion. Das kommt auf das Modell an, man sollte hier auf die Fußablagefläche genau achten und erfragen, ob der Sessel für eine Fußmassage zu verwenden ist. Viele Sessel bieten verschiedenste Techniken an: Massagetechniken wie Shiatsu, Klopfen, Kneten, klopfendes Kneten, Luftdruck-Massage. Oft kann man sich aus bis zu 20 Programmen seinen Favoriten auswählen und den Sessel ganz auf sich und seine Bedürfnisse programmieren. Zudem bieten die modernen Sessel auch Bluetooth, was für Senioren ebenso wichtig ist, wie für die jüngere Generation. So kann die Massage mit der Lieblingsmusik untermalt werden und die Massagezeit zu einem echten Erlebnis werden lassen. Ein Massagesessel sollte auf jeden Fall eine einfache Form von Massage mit sich bringen, so wie auch die härtere Gangart. Es kommt aber nicht jedes Programm für jeden Senior infrage. Es gibt Programme, die sind nicht schonend genug und können dann im Rückenbereich, im Hüftbereich oder im Nackenbereich für Schmerzen sorgen. Hier gilt jedoch: langsam beginnen und nach und nach steigern. Deshalb ist es so wichtig, dass man die Intensität der Massage selbst regeln kann.

Wie wirkt der Massagesessel auf den Körper?

Jeder Mensch ist verschieden, doch die meisten Nutzer von Massagesessel berichten über eine Steigerung der Lebensqualität. Sie fühlen sich viel entspannter und allgemein glücklicher. Die Freude auf die allabendliche Massage ist groß und man gewöhnt sich erstaunlich schnell an diesen Moment der Entspannung. Außerdem fühlt man sich fitter und vitaler. So eine Massage ist ein bisschen mit einer Sporteinheit zu vergleichen, nur auf die entspanntere und sanftere Art. Damit ist der Massagesessel für den Ruhestand perfekt wenn man es nicht mehr ganz so schnell angeht.

Ein Massagesessel für Senioren eignet sich auch hervorragend als Geschenk. Wenn die Familie aus mehreren Kindern besteht, eignet sich ein Sessel perfekt als gemeinschaftliches Geschenk, denn es handelt sich dabei durchaus um ein teures Geschenk. Dieses Geschenk wird dem Beschenkten in Erinnerung bleiben, vor allem, wenn er es täglich nutzt. Viele Senioren überlegen lange, ob sie sich eine teure Anschaffung leisten sollen. Oft sind sie unsicher und können sich nicht recht entscheiden. Daher ist es wichtig, sich vor dem Kauf verschiedene Modelle zeigen zu lassen und einmal Probe zu sitzen. Der neue Sessel wird von der ganzen Familie immer gerne genutzt werden, denn wer möchte sich nicht einfach so mal massieren lassen? Es ist ein herrlicher Moment, in dem man einfach die Augen schließen kann und die Massage in vollen Zügen genießen kann.